Alternative Standorte für die U5 Haltestelle

Wir setzen der Hochbahn-Planung, die augenscheinlich mit allen Mitteln eine Haltestelle an die Fuhlsbüttler Staße setzen möchte, mehrere Alternativen entgegen. Beispielhaft zeigen wir hier die zwei Möglichkeiten mit höherer Erschließungswirkung. Der Vorschlag Langenfort war wohl zu gut, darum wurde er von der Hochbahn schon im Dezember 2016 willkürlich aus der Betrachtung genommen. Die Zahlen der Hochbahn sprechen in allen Punkten gegen den Hartzloh außer in zwei Punkten: dem willkürlichen (immer noch unbegründeten) Ziel „Anschluss der Fuhle im nördlichen Teil“ und der etwa 400m kürzeren Streckenführung (angesichts eines Umwegs von etwa 1100m, um überhaupt zum Hartzloh zu kommen). Dafür soll unser Stadtteil für mindestens fünf Jahre zur Großbaustelle werden? Ernsthaft?

Erschließungslücke – Vorzugsvariante Hartzloh Ost – Langenfort – Rümkerstraße

Erschließungslücke: Vergleich Hartzloh Ost – Langenfort – Rümkerstraße | Kürzere Streckenführung | Die grünen Kreise zeigen durch U+S-Bahn erschlossene Gebiete | Karte hergestellt aus OpenStreetMap-Daten | Lizenz: Open Databas License (ODbL)

Mögliche Alternative Langenfort

PRO

  • sehr viel Platz für Stationsbau / keine angrenzende Wohnbebauung
  • Schulen sehr gut erreichbar
  • Zugang zur Fuhle an zentraler Stelle in Barmbek-Nord
  • Anschluss an die Buslinien 7, 172 und 39
  • Markt und Spielplatz im Hartzloh West bleiben erhalten
  • Kein alter Baumbestand in Gefahr
  • Mit Abstand die höchste Gesamterschließung aller Varianten

NEUTRAL

  • Neuerschließung mittelmäßig, etwas weniger etwa 20% mehr (!) als Hartzloh Ost

CONTRA

  • ca. 400 m längere Linienführung notwendig
  • Belastungen durch geplante (angeblich billigere) offene Bauweise

 

Der für einen Stationsbau verfügbare Raum im Vergleich: oben der nur 17 Meter breite Hartzloh, unten die über 20 Meter breite Grünfläche im benachbarten Langenfort – viel mehr Platz ohne direkt angrenzende Wohnbebauung.
Der für einen Stationsbau verfügbare Raum im Vergleich: oben der nur 17 Meter breite Hartzloh, unten die über 20 Meter breite Grünfläche im benachbarten Langenfort – viel mehr Platz ohne direkt angrenzende Wohnbebauung.

 

Mögliche Alternative Rümkerstraße

open-street-map-karte-alternative-ruemkerstrasse
Unser Vorschlag für eine Station in der Rümkerstraße (grüne Strecke) im Vergleich zur Hochbahn Planung mit einer Station im Hartzloh (schwarze Strecke). Dir rote Umrandung zeigt das Einzugsgebiet einer Station Rümkerstraße.

PRO

  • Neuerschließung extrem gut – 60% mehr (!) als Hartzloh-Ost
  • hohes Potential für Nachverdichtung – viele geplante Wohnungsbauprojekte
  • Platz für Stationsbau
  • Anschluss an die Buslinie 177 und 277

NEUTRAL

  • wenig alter Baumbestand in Gefahr

CONTRA:

  • Kein Zugang zur Fuhle (willkürliches Kriterium der Hochbahn)
  • ca. 200-400m längere Linienführung notwendig
  • Belastungen durch geplante (angeblich billigere) offene Bauweise

 

Dies sind nur zwei Beispiele. Weitere Standortalternativen mit Bewertungen finden Sie auf www.hartzloh.de und hier als PDF zum download.