Danke an alle Unterstützer – der Erfolg unserer Sommerdemo ist euer Verdienst!

Hallo alle miteinander,

die heutige Demo war super. Wir waren bunt, laut und es gab viele gute Gespräche mit den Anwohnern und allen interessierten Leuten. Ein Dank  an das Orga-Team die mit unendlichem Einsatz die ganze Veranstaltung ermöglicht haben. Eine starke Aktion, die geprägt von der guten Gemeinschaft unserer Initiative wurde.

Ein Dank an die Markthändler die uns so fantastisch unterstützten mit Sachspenden für die Veranstaltung. Ein besonderer Dank sei noch dem Theaterteam gewidmet, die wunderbar  das Publikum begeisterten.

Wir waren mehr Teilnehmende als erwartet. Die offizielle Teilnehmerzahl laut Polizei betrug 70 Personen. So funktioniert Öffentlichkeitsarbeit. Keine Baggerbuddelei für eine überflüssige U5 Haltestelle.

Gruß Klaus Herrmann

Klaus, an dieser Stelle noch ein ganz herzliches Dankeschön an DICH von uns allen! Du hast mit deiner Stimme den Demonstrationszug getragen und begleitet, für Stimmung gesorgt und alles zusammengehalten. Du bist großartig!

Sommerdemo der BI am 17. Juni!

Es ist soweit! Am Samstag, den 17. Juni findet unsere Sommerdemo statt.

Vielen Dank an das Planungsteam für den tollen Einsatz und eure Ideenvielfalt! Bis Samstag gibt es noch viel zu tun, und dann geht es los:

Ab 9.30 Uhr sammeln sich alle Teilnehmer vor dem Wochenmarkt.

Um 10 Uhr geht es los: Großer Umzug durch das Hartzloh-Viertel mit guter Laune, Trommeln und Gesang. Ein Sonnentanz für schönes Wetter ist ausdrücklich erlaubt. 🙂

Gegen 11 Uhr wird der Zug wieder am Wochenmarkt ankommen.

Von 11 bis 13 Uhr findet dort die Abschlusskundgebung statt, mit vielen Informationen, Aktionen unter Beteiligung der Marktleute! Es wird ein buntes und fröhliches und lautes und unvergessliches Sommerfest des Widerstands. Wir geben alles für unser Viertel!

Kommt zahlreich, bringt Kinder, Freunde, Bekannte mit – und auch jeden Menschen, den ihr zufällig trefft – denn unser Stadtteil ist lebenswert!

Dafür gehen wir gemeinsam auf die Straße. Unser Stadtteil muss lebenswert bleiben!

Petition ist heute bei den Empfängern angekommen

Aktueller Stand: 195 200 Unterstützer! Vielen Dank – und sagt es euren Freunden und Bekannten: die Petition läuft weiter, jede Stimme zählt!

Wir sind gespannt, ob unsere Bemühungen für eine bessere und menschlichere Planung der U5 offene Ohren und Unterstützung finden. Die Stadtplanung in Hamburg sollte sich durch eine Verbesserung der Lebensqualität zu einem Vorbild für andere Städte entwickeln. Für unsere Kinder, für die Menschen in unserem Viertel und alle Menschen in unserer Stadt. So wie bisher kann und darf es nicht weiter gehen. 🙂

BI-Aktion am 18.02.2017: Ein Versuch, die Grenzen der Baugrube aufzuzeigen

Es war eine im Wortsinn augenöffnende Idee, mit Stoffbahnen zu zeigen, wie riesig der Bereich für die geplante Baugrube der U5-Haltestelle Hartzloh sein wird. Ein kühnes Unterfangen, wenn nur 20m Stoffbahnen zur Verfügung stehen, um eine bis zu 250m lange Baugrube darzustellen. (Auf dem Transparent wurde zugegebenermaßen ein wenig untertrieben.)

Gleichzeitig wurden die Menschen auf dem Wochenmarkt mit Informationen versorgt und befragt.

Die Aktion war nach zwei Stunden zu Ende, der Eindruck bleibt. Sollte die Haltestelle Hartzloh wie geplant gebaut werden, wird der Hartzloh zwischen Wochenmarktfläche und Bürgerhaus für mindestens 4-5 Jahre in wesentlich größerem Umfang abgesperrt werden…

Vielen Dank an unsere Aktivisten, die so lange in der Kälte durchgehalten haben, um auf den Irrsinn der Planung hinzuweisen!

Sollte die U5-Haltestelle Hartzloh wie geplant umgesetzt werden, wird an dieser Stelle bauzeitlich kein Plakat der Hochbahn mehr stehen können. Eventuell wird es noch einen schmalen Fußweg zwischen der Buchhandlung im Hintergrund und unserer Absperrung geben – für mindestens fünf Jahre.
Der Hartzloh vom Wochenmarkt aus gesehen. Bis hier wird die Baugrube für die Zugangsbauwerke etwa reichen. Wie viele Jahre die Baumaßnahmen für diesen Teilabschnitt der Baustelle dauern werden und wie lange der Verkehr auf der Fuhle beeinträchtigt oder gesperrt ist, wurde bislang nicht kommuniziert.
Passanten und Wochenmarktbesucher wurden über die Planungen informiert. Trotz der beiden 10m langen „Baustellenabsperrungen” der Aktivisten fiel es schwer, sich das gewaltige Ausmaß der geplanten Baustelle vorzustellen. Unsere Absperrungen waren nach zwei Stunden wieder verschwunden, an der Baustelle werden die Anwohner viele Jahre lang ihre „Freude“ haben.

Neujahrsgruß

Liebe Freunde unseres lebenswerten Hartzloh-Viertels!

Wir wünschen allen einen guten und gesunden Start ins neue Jahr 2017!

Seid guten Mutes, bleibt tapfer wie bisher in Eurem Einsatz für ein lebenswertes Barmbek.

Einen besonderen Neujahrsgruß hat unser Bürgermeister Herr Scholz von einer unserer Mitstreiterinnen bei seinem Neujahrsempfang im Rathaus erhalten.

Sie hat ihm persönlich unseren Neujahrsgruß und gleichzeitig unser Anliegen unterbreitet, gefilmt vom NDR. Mopo und Bildzeitung waren auch anwesend und sind aufmerksam geworden.

Der gestrige Beitrag im Hamburg Journal ist hier nochmal anzuschauen. Ein großes Dankeschön geht an unsere mutige Barmbekerin!

Nächstes BI-Treffen – bitte nicht vergessen! – Donnerstag, 12. Januar, 19 Uhr im Gemeindesaal der Kirche St. Gabriel.

Offener Brief an Olaf Scholz

Update 09.12.2016: Das Bürgerbüro von Herrn Scholz hat uns darüber informiert, dass unsere Beschwerde über die BWVI nun von der BWVI bearbeitet wird. Wie sagt man so schön: Da beißt sich die Katze in den Schwanz.

Das Antwortschreiben der BWVI als PDF zum Download
Der Offene Brief als PDF zum Download

Herrn Olaf Scholz
Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg
Rathausmarkt 1
20095 Hamburg

01.12.2016
Planung der U5: Vorgaben und Ziele des Senats werden ignoriert

Sehr geehrter Herr Scholz,

nach allen unseren bisherigen Erfahrungen sind BWVI und Hochbahn nicht in der Lage, die Vorgaben von Senat und Bürgerschaft bei der Planung der U5 und zur Bürgerbeteiligung umzusetzen. Wir sehen die Gefahr, dass das gesamte Projekt U5 durch Beharrlichkeiten seitens der Verantwortlichen gefährdet wird. Aus diesem Grund ersuchen wir Sie, hier eingreifend tätig zu werden.

„Offener Brief an Olaf Scholz“ weiterlesen

Danke, fast 70 Barmbeker sind heute zum gemeinsamen Fototermin erschien

Heute um Punkt 16:00 trafen sich fast 70 Barmbeker vor der Kirche St.Gabriel um gemeinsam gegen die Hochbahn-Pläne zu protestieren.

buergerinitiative-fuer-einen-lebenswerten-hartzloh_2016-11-05_7320

Alle sind sich einig, die Hochbahn-Pläne sind absurd. Wir fordern ein Umdenken und Umlenken bei der geplanten Trasse. Es gibt Alternativen die mehr Vorteile und viel weniger Nachteile für alle Bürger in Barmbek Nord haben.

Wir werden die Presse über die Initiative informieren und somit noch mehr Barmbeker und Hamburger erreichen.