Hallo liebe Leute der BI Lebenswerter Hartzloh, liebe Nachbarschaft im Hartzlohviertel

Ein ereignisreiches Jahr liegt nun hinter uns und nimmt mit der nun feststehenden U5-Haltestelle Nordheimstraße und der Nordvariante ein positives Ende, was vor nicht all zu langer Zeit kaum jemand erwarten konnte.

Viele von uns haben fair gestritten, um für Mensch und Umwelt eine vernünftige Lösung zu erhalten.

Die unzähligen Briefe, die geleistete Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, die vielen Gespräche mit den Wochenmarkthändlern und den Marktbesuchern haben es erst ermöglicht, eine öffentliche Wahrnehmung im Stadtteil zu erzielen. Die Liste ließe sich noch unendlich weiterführen.

Kurz um DANKE an alle, die sich für die vernünftige Lösung eingesetzt haben und die Nerven und Mut hatten, mit viel Engagement – mal laut, mal leise – den Sinn bzw. Unsinn der Haltestellenlage zu verdeutlichen. Es haben die Anwohner deutlich gezeigt, dass es möglich ist, etwas Negatives ins Positive zu kehren. Dies trotz der heftigen Gegenwehr von so einigen Bezirksabgeordneten, die sich nicht zu schade waren, Anträge gegen die Nordvariante zu verfassen, und selber die entsprechenden Veranstaltungen der Hochbahn oder Sitzungen der Bürgerinitiative und damit auch die direkte Aussprache mit den Anwohnern vermieden und sich so versuchten, der wichtigen Fragen der Anwohnerschaft zu entziehen. Die Kritik an diesem Weg gelangte DANK der Zivilcourage von Leuten aus der BI sehr wohl an die Öffentlichkeit und wurde im Stadtteil bekannt.

Trotz all dem Ärger haben die Anwohner zeigen können, dass es möglich ist, demokratisch und fair in Form einer sachlichen Beteiligung positiv zu beeinflussen, was zuvor schwer möglich schien.

Der Glaube an etwas kann ja bekanntlich Berge versetzen.
Anwohner schaffen dies mit der festgesetzten U5-Linienführung.

(Auch wenn dies mit neuen nicht zu erwartenden Umsteigezahlen am Rübenkamp durch die Untersuchung der Hochbahn beflügelt werden konnte.)

In diesem Sinn wünsche ich ALLEN ein hoffnungsvolles und friedliches 2018!

Klaus Herrmann

Ein Gedanke zu „Hallo liebe Leute der BI Lebenswerter Hartzloh, liebe Nachbarschaft im Hartzlohviertel“

  1. Klaus, das lese ich erst jetzt – du hattest kürzlich ja darauf Bezug genommen. Das hast du schön zusammengefasst, auch den fehlenden Mut regierender Politiker, sich direkt mit den Barmbekern auseinanderzusetzen (und die fehlende inhaltlicher Transparenz selbiger, das sei noch ergänzt).

    Ich bin noch immer beeindruckt über das enorme Engagement der Bürger und ihrer kontinuierlichen Arbeit an einer für _alle_ guten Lösung jenseits aller Egoismen, selbst wenn sie (wir) von regierungs-politischer Seite immer wieder Knüppel zwischen die Beine geworfen bekamen. Ich glaube, wir haben alle viel gelernt über das, was Politik als Bürgerbeteiligung bezeichnet, vielleicht ja sogar der eine oder andere beteiligte Politiker selbst.

    Auch dir ein gutes und erfolgreiches Jahr, für ein lebenswertes Hartzlohviertel™.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.