Hochbahn empfiehlt U5-Nordvariante

Infoblatt der BI zur Haltestelle Hartzlohplatz, das wir auf der Veranstaltung am 13.12.2017 verteilt haben. Bitte anklicken zum lesen.

Die heutige Hochbahn-Veranstaltung war gut besucht, es gab kaum noch freie Plätze. Nach einer Präsentation des aktuellen Planungsstands und einer Vorstellung der Nordvariante kam die erhoffte Stellungnahme:

Die Hochbahn wird dem Lenkungskreis die weitere Planung der Nordvariante mit einer Haltestelle in der Nordheimstraße empfehlen!

Am 21. Dezember wird der Lenkungskreis auf Grundlage dieser Empfehlung eine Entscheidung treffen.

Nachfolgend kam es zu einer sehr motivierten und fundierten Fragestunde, deren Erkenntnisse ebenfalls in die Entscheidungsfindung einfließen sollen. Das Stimmungsbild war nach wie vor geprägt von Unverständnis, warum eine Haltestelle mitten in einer Wohngegend gut für Barmbek-Nord und die Anwohner sein soll. Der Baudezernent Herr Dr. Bigdon war erneut vor Ort als Vertreter des Bezirks, und nannte inoffizielle Bebauungspläne entlang der Fuhle, die von einer Haltestelle an dieser Stelle profitieren würden. Details wollte er jedoch nicht nennen, da die Eigentümer noch gar nichts von den Plänen der Baubehörde wüssten. Von politischer Seite waren Vertreter von der Linken und den Piraten vor Ort, die Grünen und die FDP glänzten erneut durch Abwesenheit.

Herr Wendt meldete sich auf Nachfrage aus dem Publikum und gab sich als SPD-Politiker zu erkennen, allerdings nicht als offizieller Vertreter des Bezirks. Verstärkung hatte er in Form von zwei SPD-Nachwuchspolitikern mitgebracht, die inkognito von den Seiten her versuchten, Stimmung für die Südvariante zu machen. Eigene Argumente konnten sie zwar nicht vorbringen, setzten aber mit Allgemeinplätzen die von der Bezirks-SPD vorgegebene Strategie des inhaltslosen Forderns fort. Wir wünschen den beiden jungen Menschen wirklich alles Gute auf ihrem weiteren politischen Karriereweg.

Einen herzlichen Dank an die vielen Menschen, die sich heute wieder mit fundierten und sachlichen Argumenten, aber nicht emotionslos, für den Erhalt eines erhaltenswerten Viertels eingesetzt haben!

Als Fazit lässt sich festhalten, dass selbst nach über einem Jahr keine fundierten Gründe vorliegen, die für eine Haltestelle im Hartzloh-Viertel sprechen. Im Gegensatz dazu steht für die Hochbahn jetzt schon fest:

Die Alternative Nordheimstraße erhöht die Wirtschaftlichkeit der Gesamt-U5!

Lediglich der Autoverkehr muss dort bauzeitlich mit Einschränkungen rechnen. Für einen sinnvollen Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs sollte das kein zu großes Opfer sein.

Wunschzettel zu Weihnachten: Bitte einen Sieg der Vernunft. Und ein friedliches Fest. Danke. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.